Anatomiegeschichte

In den ersten Räumen des PLASTINARIUM erhält der Besucher umfangreiche Informationen zu den Anfängen der Anatomie. Er erfährt, welch revolutionäre Bedeutung die Anatomie für den medizinischen Fortschritt hatte und wie sie durch Renaissancekünstler wie Leonardo da Vinci richtungweisend beeinflusst wurde.

Essentiell für die anatomische Lehre war die Konservierung von anatomischen Präparaten. Am Beispiel von acht Pferdeköpfen wird die Methode der Trockenkonservierung erläutert, angefangen von dem in Wasser getrockneten Präparat, über das Paraffinpräparat, der Blockeinbettung bis hin zum heutigen Silikonplastinat.

Das für die medizinische Ausbildung revolutionäre Konservierungsverfahren der Plastination hat Dr. Gunther von Hagens 1977 am Anatomischen Institut der Universität Heidelberg erfunden, in den Jahren 1977-82 patentiert und seither kontinuierlich weiterentwickelt. Seine ersten Plastinationsversuche sind hier zu sehen.

Skelettherstellung

Bei der Skelettherstellung geht es darum, organische Gewebe, wie z.B. Haut, Muskeln, Sehnen usw. zu entfernen, um knöcherne Strukturen darzustellen. Der Prozess beruht auf dem Einsatz von Enzymen und wird „Mazeration“ genannt.

Plastination live erleben

In der Plastinationswerkstatt können Sie die einzelnen Schritte der Plastination erleben, diese wurden modellhaft dargestellt und durch Kurzfilme aus den Arbeitsbereichen unterlegt. In einem frei zugänglichen Bereich können Sie als Besucher unseren Mitarbeitern bei der anatomischen Präparation zuschauen und Fragen stellen. Auch am Samstag und Sonntag ist die Präparationsabteilung mindestens mit einem Mitarbeiter besetzt.

Expedition ins Tierreich!

Die Ausstellung KÖRPERWELTEN der Tiere stellt die Tieranatomie buchstäblich auf den Kopf. Kreiert und kuratiert von Körperwelten-Machern Dr. Gunther von Hagens und Dr. Angelina Whalley, gibt die Ausstellung den Blick frei auf das geheimnisvolle tierische Innenleben – ohne Haut, Fell und Federn. Auf einer unvergesslichen Expedition trifft der Besucher auf über 100 Exponate – von der winzigen Maus bis zum 6 Meter großen Elefanten. So ist die Ausstellung eine abenteuerliche Reise durch das tierische Innenleben, die im wahrsten Sinne unverhüllt zeigt, was Tiere zum Leben und Atmen, Laufen und Schwimmen, Fliegen und Fühlen bringt.

Einblick in die KÖRPERWELTEN der Tiere

Die von Hagens Galerie zeigt beeindruckende Präparate aus der Ausstellung KÖRPERWELTEN der Tiere. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Plastination und die räumlichen Gegebenheiten in Guben können heute selbst größte Tiere dauerhaft konserviert werden. In dem wechselnden Ausstellungsbereich beeindrucken gerade zwei Giraffen in voller Lebensgröße. Mit ihrem langen Hals ist die Giraffe das höchstgewachsene lebende Landtier, hat aber, wie wir Menschen auch, nur sieben Halswirbel. Der Ausschnitt aus den KW der Tiere gibt den Blick frei auf das geheimnisvolle tierische Innenleben – ohne Haut, Fell und Federn.

Keines der Tiere, die in der Ausstellung KÖRPERWELTEN der Tiere gezeigt werden, wurde zum Zweck der Plastination getötet. Die meisten Tiere sind eines natürlichen Todes gestorben und Spenden von nationalen wie internationalen Zoologischen Gärten und Tierparks, die teilweise anonym bleiben wollen.

Ein Weckruf für jeden von uns!

Die Ausstellung will den Sinn schärfen für die Kostbarkeit des Lebens, für die Natur und für deren bedrohte Artenvielfalt. Sie ist ein Weckruf für jeden von uns. Denn je mehr wir über unsere Mitbewohner auf der Erde wissen und begreifen, wie ähnlich sie uns sind desto mehr können wir lernen, Tiere mit Wertschätzung und größtem Respekt zu behandeln.

Eine Reise unter die Haut, mit der erfolgreichsten Ausstellung der Welt!

Die Austellung KÖRPERWELTEN nimmt den Besucher mit auf eine unvergessliche Reise in den menschlichen Körper. Sie ermöglicht Einblicke in dessen komplexen Aufbau und erklärt für jeden verständlich Funktionsweise und Zusammenspiel der einzelnen Systeme und Organe. Die Ausstellung geht aber noch viel weiter: Während wir in einen fremden Körper schauen, entdecken wir unseren eigenen auf komplett neue Weise. Dabei geht es den Ausstellungsmachern nicht nur um anatomische Wissensvermittlung. Vielmehr wollen sie den Besucher anregen, bewusst zu leben, stärker auf die eigene Gesundheit zu achten, die Möglichkeiten und Grenzen des Körpers zu erkennen und über den Sinn des Lebens zu reflektieren.

Einblick in die KÖRPERWELTEN

Sie schauen in einen fremden Körper und entdecken Ihren eigenen auf eine ganz neue Weise, der Körper im Kreislauf von Entstehen und Vergehen. Gehen Sie auf eine inspirierende Reise durch den menschlichen Körper und kommen Sie den Geheimnissen des Lebens ein Stück näher. Der unverhüllte Blick in das komplexe Körperinnere wird Ihre Sichtweise auf den eigenen Körper für immer verändern. Leicht verständlich werden die einzelnen Körpersysteme und deren lebenswichtige Funktionen in unserer Lernwerkstatt erklärt.

Oberstes Ziel ist die gesundheitliche Aufklärung. Lebensnah positionierte Ganzkörperpräparate aber auch zahlreiche Einzelpräparate, darunter z.B. eine gesunde Lunge im Vergleich zu einer Raucherlunge, gesundes Kniegelenk und Kniegelenk mit Arthrose, demonstrieren, wie wichtig eine gesunde Lebensführung zur Erhaltung der Körperfunktionen ist.

Das weltweit erste Museum der KÖRPERWELTEN im Zentrum Berlins!

Das weltweit erste Museum der KÖRPERWELTEN im Zentrum Berlins, direkt am Alexanderplatz, wagt einen tiefen Einblick in die Struktur des Menschen – es zeigt, was uns verbindet, was uns aufrecht und in Bewegung hält, uns lachen und lieben lässt. Es gewährt Einblick in die höchst komplexen, aber auch fragilen und schützenswerten Strukturen des Körperinneren. Das Museum lädt Sie ein zu einer tief berührenden und inspirierenden Begegnung mit dem Leben und einer nachhaltigen Auseinandersetzung mit dem, was uns ausmacht. Das Museum eröffnet den Blick auf ganz unterschiedliche Aspekte des Lebens, die uns alle beeinflussen